Sophia Hedwig von Pommern als Bronzeskulptur in Gestalt der Loitzer Weinpatronin





Stationen der Entstehung einer Bronzeskulptur


Sophia Hedwig von Pommern als Bronzeskulptur in Gestalt der Loitzer Weinpatronin


Eine Initiative des Peenzewinzer "Sophia Hedwig" e.V.

Als Herzogin Sophia Hedwig von Pommern-Wolgast 1631 starb, hinterließ sie im Peenestädtchen Loitz ein nachhaltiges Erbe, das auf immer mit ihrem Namen verbunden sein wird. Nicht nur das nach ihr benannte Gut Sophienhof, sondern auch ihr Wirken zum Wohle der Stadt Loitz, seiner Bürger und der Kirche erinnern bis heute an die wohltätige Fürstin. Einer tatkräftigen, für damalige Verhältnisse sehr selbstbestimmten Frau, die sich auch durch die Pest nicht davon abhalten ließ, Arme  und Kranke zu pflegen. Die von Zeitgenossen als geistvolle Dame  eingeschätzte Sophia Hedwig stiftete die heute noch erhaltene wertvolle Kirchenbibliothek und war auch sonst eine gute Repräsentantin des neuen evangelischen Glaubens. In ihrem Ehegepäck brachte sie etliche Lutherbibeln in deutscher Sprache mit. Sie förderte die Hofkultur in Loitz, ließ Bühnenstücke aufführen und gestaltete das Loitzer Schloss neu, was Loitz über seine Grenzen hinaus große Geltung und Bekanntheit verschaffte. Auch wirtschaftlich war die Herzogin sehr rege. So gründete sie eine Wollmanufaktur und eine Ziegelei. Das gesellschaftliche Leben blühte während ihrer Anwesenheit in Loitz auf, illustre Gäste wurden an der Tafel der Fürstin empfangen und bewirtet.

Dieser Wohltäterin unserer Stadt gebührt ein Denkmal. Dieses Denkmal soll seinen Platz an prominenter Stelle vor dem längst abgerissenen Schloss haben und an das Wirken von Sophia Hedwig erinnern. Die Berliner Künstlerin Claudia Weidenbach ist dabei, dieses Denkmal zu schaffen. Sophia Hedwig erscheint im Konzept der Künstlerin an einer Tafel das Weinglas erhoben, die vorbei gehenden Leute einladend, Platz zu nehmen. Diese Geste illustriert die Gastfreundschaft der Loitzer Bürger an der Penn. Man wird sich an Sophia Hedwigs Tafel niederlassen können. So entsteht ein aktives Denkmal, das einmalig in Mecklenburg Vorpommern ist.

Spenden zur Herstellung der leicht überlebensgroßen Figur werden mit Freude unter folgendes Spendenkonto der Stadt Loitz entgegen genommen:

Stadt Loitz

DKB Deutsche Kreditbank AG

IBAN: DE11 1203 0000 0000 3080 07

Verwendungszweck: Denkmal Sophia Hedwig

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.