Stand des Mehrgenerationsquartiers


Am 23. September fand nach langer Pause wieder ein Präsenzgespräch zum Thema Generationsquartier mit Vertretern des Ministeriums für Energie, Infrastruktur und Digitalisierung MV, Vertretern der BIG Städtebau und mir als Bürgermeisterin in Loitz statt. Gemeinsam mit Vertretern der BIG Städtebau habe ich die Vertreter des Ministeriums über den aktuellen Arbeitstand informiert. Dort, wo heute noch alte Bausubstanz ihren Platz hat, entsteht in naher Zukunft (geplanter Baustart Frühjahr 2022) mit finanzieller Unterstützung der Städtebauförderung und finanziellen Mitteln des LGR- Fond`s ein Generationsquartier in der Breiten Straße in Loitz. Es wird einer der finanziell umfangreichsten Projekte für Loitz. Nach intensiven Gesprächen mit der Landesdenkmalschutzbehörde und der Erstellung mehrerer denkmalschutzrelevanter Gutachten als Auflagen ist derzeit ein Planungsbüro damit beauftragt, den Rückbau/Abriss der vorhandenen Gebäude vorzubereiten und zu planen. Der Baubeginn hierfür ist gegenwärtig in der Terminkette für den 30.11.2020 vorgesehen. Parallel sind die Leistungsphasen 1 und 2 des Projektvorhabens Generationsquartier, das heißt Grundlagenermittlung und Vorplanung beauftragt.

Liebe Loitzerinnen, liebe Loitzer, liebe Gäste der Stadt Loitz, mir ist bewusst, dass die derzeitige Verkehrssituation (Ampelverkehr) allen Beteiligten jede Menge Geduld abverlangt. Dennoch bitte ich an dieser Stelle auch um Ihr Verständnis. Ich bin gleichzeitig zuversichtlich, dass wir uns mit Fertigstellung des Bauvorhabens alle darüber freuen werden und die Stadt damit einen wichtigen Beitrag für eine generationsübergreifende Daseinsvorsorge leistet.

 

Christin Witt

Bürgermeisterin

Cookies optimieren die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.